Drucken
MAROKKO


Fläche 458.730 km²
Einwohner ca. 32,2 Mio.
Sprache Arabisch
Währung Dirham (MAD)
Hauptstadt Rabat


Marokko

Fakten zu Land und Bevölkerung

Hauptstadt: Rabat
Sprache: Amtssprache Arabisch und diverse Berbersprachen
Gängige Fremdsprachen: Englisch 
Währung: 1 Dirham (MAD) = 100 Centimes ©
Zeitdifferenz zu MEZ: - 1 h
Elektrischer Strom: 220 Volt/50 Hertz Wechselstrom

Sicherheit
Generell wird Reisenden vor allem in den Touristenzentren und an Orten mit großen Menschenansammlungen zu besonderer Vorsicht geraten. Öffentliche Plätze, Restaurants, Nachtlokale, religiöse Heiligtümer und Märkte sollten wenn möglich gemieden werden. Von individuellen Fahrten in die Grenzgebiete zu Algerien bzw. die Randgebiete der Sahara sollte Abstand genommen werden. Vor Reisen in und durch die Sahara wird weiterhin nachdrücklich gewarnt. Islamische Sitten und Gebräuche sollten vor allem während des Fastenmonats Ramadan berücksichtigt werden.

Einreise
Österreichische Staatsbürger können für touristische Zwecke bis zu 3 Monate visumsfrei nach Marokko einreisen. Der Reisepass muss bei der Einreise noch 6 Monate gültig sein

Einfuhr
Die Einfuhr der Landeswährung ist verboten. Fremdwährung kann unbegrenzt eingeführt werden. Es wird empfohlen, Beträge von umgerechnet mehr als DH 15.000.- bei der Einreise zu deklarieren. Neben Euro empfiehlt sich die Mitnahme von Kreditkarten (Visa oder Mastercard), die von vielen Hotels, aber auch Supermärkten und einigen Bazaren akzeptiert werden. Bankomatkarten (mit dem entsprechenden Pin-Code) können auf den Flughäfen, sowie in den größeren Städten bei Bargeldautomaten verwendet werden. Gegenstände für den persönlichen Bedarf können zollfrei eingeführt werden (dazu gehören auch wahlweise 200 Zigaretten, 50 Zigarren, 250 Gramm Tabak sowie 1 Liter Wein und 1 Liter Spirituosen). Funkgeräte sind bei der Einreise genehmigungspflichtig.

Bitte beachten Sie bei der Einreise nach Österreich die geltenden Einfuhrbestimmungen

Ausfuhr
Die Ausfuhr der Landeswährung ist verboten. Verbleibende Landeswährung kann bis zur Höhe des bei der Einreise umgewechselten Betrages in Fremdwährung rückgetauscht werden (die Wechselbestätigung der Banken ist vorzulegen). Die Ausfuhr von Fremdwährung ist bis zum bei der Einreise deklarierten Betrag erlaubt. Die Ausfuhr von Schildkröten ist verboten. Bezüglich der Ausfuhr von Haustieren wird auf die Gefahr von Tollwutbefall und auf die österreichischen Einfuhrbestimmungen verwiesen.

Klima
Entlang der nördlichen Atlantikküste herrscht ein maritimes Klima mit warmen Sommern und milden Wintern bei stets hoher Luftfeuchtigkeit, im Norden Mittelmeerklima. Die Wintermonate können sowohl an der Küste (wegen der hohen Luftfeuchtigkeit) als auch im Landesinneren (Schneefall!) empfindlich kalt sein.

Ratschläge 
Man sollte eher leichte Kost zu sich nehmen und fette Speisen vermeiden, insbesondere die von den Garküchen auf offener Strasse angebotenen Gerichte (Salmonellengefahr). 

Gesundheit
Die medizinische Versorgung entspricht nicht dem europäischen Standard. In den Privatkliniken der größeren Städte (vor allem Casablanca und Rabat) ist die Qualität der medizinischen Versorgung noch einigermaßen zufrieden stellend, sie nimmt aber proportional zu der Entfernung von den Zentren ab. Die Versorgung mit Medikamenten in ländlichen Gebieten ist beschränkt.

Impfungen
Bei der Einreise sind keine Impfungen vorgeschrieben. Abgesehen von einem Basisschutzprogramm für alle Reisenden (Diphtherie/Tetanus/Polio, Hepatitis A und B, Typhus), empfiehlt das Zentrum für Reisemedizin Wien (Tel. 01 - 403 8343) jedoch für Individualtouristen und bei längeren Aufenthalten eine vorbeugende Impfung gegen eitrige Gehirnhautentzündung (Meningokokken – Meningitis) und Tollwut.

Vorsicht
Im Allgemeinen genügt die Einhaltung normaler Hygienemaßnahmen wie häufiges Händewaschen. Vorsicht ist beim Genuss von rohem Obst und Salaten angeraten, Leitungswasser sollte nicht getrunken werden. Durch hygienisches Essen und Trinken (nur abgekochtes, nichts lau aufgewärmtes) und konsequenten Mückenschutz (Repellentien, Mückennetz, bedeckende Kleidung, Verhalten) können die meisten zum Teil auch gefährlichen Durchfälle und viele Infektionserkrankungen vermieden werden. Dazu zählen auch Denguefieber und Malaria, die in einzelnen Provinzen (Südwesten), nicht aber in Städten und Touristenorten auftreten. Die Mitnahme einer Reiseapotheke, die nicht nur regelmäßig benötigte Arzneimittel, sondern auch Medikamente für gängige Reiseerkrankungen beinhaltet, wird dringend empfohlen.

Verkehr
Marokko verfügt über ein ausgebautes und zum Teil gut erhaltenes Straßennetz. Alle wichtigen Ortschaften sind auf Asphaltstrassen zu erreichen. Taxis sind in großer Anzahl verfügbar und auch Überland relativ preisgünstig. Die Verkehrssicherheit ist in keiner Weise mit europäischen Verhältnissen zu vergleichen. Im Falle eines Unfalls stehen folgende Notrufnummern zur Verfügung: Rettung: Tel.: 15, Polizei: Tel.: 19, Gendarmerie: Tel.: 177

Sonstiges
Wir weisen darauf hin, dass wir keine Gewähr für die Vollständigkeit dieser Informationen sowie für gegebenenfalls daraus resultierenden Schaden übernehmen.

Botschaft des Königreiches Marokko
Opernring 3-5, 1010 Wien
Tel.: (+43 / 1) 586 66 50, 586 66 51
Fax: (+43 / 1) 586 76 67
E-mail: emb-pmissionvienna@morocco.at

BOTSCHAFT Rabat
2 Zankat Tiddas, Rabat
Postanschrift: BP 135, Rabat
Tel.: (+212/37) 76 40 03 (Amt), (+212/37) 76 16 98 (Amt), (+212/37) 66 06 54 (Amt)
Fax: (+212/37) 76 54 25
E-mail: rabat-ob@bmaa.gv.at

 


LINKS
Tourangebote
Marokko per Ski
Marokko - Trekking im Hohen Atlas